Digitalkamera – Kameratypen, Auflösung, und Akkus

Wenn man sich eine neue Kamera zulegen möchte fällt die Wahl meistens auf eine Digitalkamera. Diese digitalen Kameras sollten die gleichen Funktionen wie eine ältere analoge Kamera bieten. Zusätzlich sollte die digitale Kamera auch einen guten Akku verfügen und gut in der Hand liegen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist ein hochwertiger Blitz der entweder in der Kamera integriert ist oder extra gekauft werden muss. Die neueste Generation der Digitalkameras bietet zusätzlich verschiedene Funktionen um das Gerät direkt mit dem Internet zu verbinden.

Dadurch können neue Bilder sofort auf eine Internetseite bzw. einen Webserver geladen werden. Eine neue Digitalkamera kann von 50 Euro bis einige Tausend Euro kosten.

Eine kleine Kamera für den Urlaub ist günstiger, als eine hochwertige Spiegelreflexkamera die auch professionelle Fotografen einsetzen. Für das private Fotoalbum genügt eine kleine Kompaktkamera die man nur hin und wieder verwendet.

Kameratypen – Welche Kameratypen gibt es?

Kompaktkamera und Einsteigerkamera
Eine kleine Kompaktkamera hat alles was man für den privaten Einsatz benötigt. Diese Art der Digitalkameras werden ab 3 Megapixel Auflösung verkauft und sind sehr einfach in der Bedienung. Auch der Preis der Digitalkameras ist im Vergleich zu anderen Kameratypen sehr günstig.

Digitalkamera mit hoher Auflösung
Die hochauflösenden Digitalkameras bieten eine sehr hochwertige Fotoqualität die man ideal für Webseiten einsetzen kann. Diese Digitalkameras werden meistens mit optischem und digitalem Zoom verkauft. Hier sollte man sich Kameras nicht unter 7 Megapixel kaufen.

Spiegelreflexkameras
Eine Spiegelreflexkamera oder auch SLR Kamera zählt zu den besten Kameras die man im digitalen Bereich kaufen kann. Jedes Bild kann individuell eingestellt undmit verschiedenen Kameralinsen aufgenommen werden. Durch diese individuellen Einstellungsmöglichkeiten werden digitale Spiegelreflexkameras von Profis eingesetzt. Die Auflösung der Spiegelreflexkameras sollten bei 10 Megapixel starten. Natürlich gibt es auch ältere Kameras die geringere Auflösungen hatten. Aktuelle Geräte gibt es fast nicht mehr unter 10 Megapixel.

Kamera Auflösung

Die Auflösung einer digitalen Kamera ist einer der wichtigsten Qualitätsfaktoren der Kamera. Denn je höher die Auflösung ist, desto bessere Bilder können gemacht werden. Die Auflösung einer Kamera wird mit Pixel angegeben.

Die Pixel sind für die details in einem Foto zuständig. Eine gute Digitalkamera kann mehr Pixel darstellen als eine schlechtere Kamera. Dadurch werden die Fotos schärfer und alle Details können angezeigt werden.

Im Prinzip kann man die Anzal der Pixel mit dem Preis einer Kamera gleichsetzen. Denn je mehr Pixel aufgenomen werden können, desto höher wird der Preis der Digitalkamera,

Kamera Speicher

Es gibt eine kleine Anzahl an Digitalkameras die einen internen Speicher für die Bilder anbieten. Doch diese internen Speicher werden in neueren Kameras nicht mehr eingesetzt. Grund sind die Speicherkarten die man mit bis zu 16 Gigabyte mit Daten bzw. Fotos befüllen kann.

Auf so eine Speicherkarte passen einige Tausend Fotos ohne die Karte einmal Wechseln zu müssen. Achten Sie beim Kauf einer Digitalkamera immer darauf, dass das Speichermedium einfach gewechselt werden kann.

Wenn kein Einschubfach für einen Kamera Speicher vorhanden ist, sollten Sie diese Kamera nicht kaufen und ein anderes Model wählen.

Batterie und Akkus

Ohne eine Stromversorgung kann keine digitale Kamera funktionieren. Deshalb wird eine Batterie oder ein Akku benötigt um Fotos aufnehmen zu können. Bei Spiegelreflexkameras ist es nicht sinnvoll, Batterien einzusetzen.

Denn der hohe Stromverbrau der SLR Kameras kann die Batteriekosten sehr nach oben treiben. Aus diesem Grund sollte bei einer SLR Kamera immer ein passender Akku vorhanden sein.

Verschiedene Modelle bieten auch einen Akku-Block der mehr Strom liefern kann als die mitgelieferten Akkus. Dadurch könnt Ihr wesentlich mehr Fotos schiessen. Professionelle Fotografen verwenden diese Akku Packs und haben immer einen als Reserve dabei.

Zoom

Der Zoom kann in zwei verschiedenen Arten in einer Digitalkamera verbaut werden. Es gibt entweder einen analogen oder einen digitalen Zoom in einer Kamera. Auch eine Kombination aus beiden Arten ist üblich.

Der Zoom ist für das heranhohlen von weit entfernten Objekten zuständig. Wenn man sich zwischen einem digitalen und einem analogen Zoom entscheiden muss, sollte man sich für den analogen entscheiden.

Denn bei diesem werden die Fotos deutlich besser als bei dem digitalen Zoom. Bei Spiegelreflexkameras können verschiedene Objektive mit unterschiedlichen Zooms aufgesetzt werden. Hier gibt es Objektive die mehr Kosten können, als die komplette Digitalkamera.

Die Qualität des Zooms hängt häufigt mit dem Preis zusammen. Hochwertige Zooms können Objekte heranzoomen die einige Kilometer entfernt sind. Um einen guten Zoom im Internet aufspüren zu können, sollet Ihr verschiedene Testberichte von Fotografen durchlesen.

Denn nur wer ein Objektiv mit Zoom verwendet kann euch die besten Tipps geben. Anschließend kann ein Zoom für die eigene Kamera gekauft werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*