3D-Visualisierungen von Terrassen vor dem Bau

3D-Visualisierungen sind bei verschiedenen Bauprojekten schon seit längerer Zeit im Einsatz. Architekten und Statiker arbeiten mit den gängigen Programmen, um einen möglichst umfassenden Überblick über verschiedene Bauprojekte zu erhalten. Je professioneller und hochwertiger eine 3D-Visualisierungssoftware in diesem Bereich ist, umso kostenintensiver ist dann auch die Anschaffung und umso komplexer muss die Einarbeitung in die Funktionsweise der Software erfolgen.

Für private Bauherren mit kleineren Bauvorhaben sind diese großen und teuren Programme deshalb nur bedingt zu empfehlen. Doch auch diejenigen, die nur eine eigene Terrasse oder eine Terrassenüberdachung in ihrem Garten installieren möchten, wollen vorab nicht mehr auf eine umfassende 3D-Visualisierung verzichten. Unter http://www.virtuellefabrik.eu/beispiele-3d-visualisierungen können Interessierte zahlreiche 3D-Visualisierungen entdecken, die mithilfe von professioneller Software erstellt worden sind.

Für alle, die sich mit geringeren finanziellen Mitteln einmal 3D-technisch ausprobieren möchten und die einen realistischen Blick auf kleinere Bauvorhaben werfen wollen, gibt es nachfolgend ein paar Ratschläge und Empfehlungen, die Geld sparen und trotzdem einen maximalen Effekt mit sich bringen.

Werbung

Einfache Gartenplaner bieten wenige Funktionen, aber einen guten Einstieg

Gartenplaner sind für alle, die kleinere Bauvorhaben oder Umstrukturierungen im eigenen Garten planen eine kostengünstige und einfach zu bedienende Alternative. Unter http://deavita.com/gartengestaltung-pflege/landschaftsbau/kostenlose-3d-gartenplaner-computer-smartphone.html werden verschiedene kostenfreie Softwarelösungen rund um dieses Thema angeboten.

Die verschiedenen Programme zeichnen sich durch unterschiedliche Spezialisierungen aus: Während einige vorrangig darauf abzielen, eine umfassende Übersicht über die Büsche und Bäume, die im Garten gepflanzt werden sollen, zu bieten, sind andere deutlich komplexer. Diese komplexeren Lösungen können auch dabei helfen ein eigenes Terrassenbauvorhaben zu visualisieren.

Der Funktionsumfang ist bei den einzelnen Programmen unterschiedlich umfangreich, was ebenso auch für die grafische Darstellung geht. Nicht überall sind 3D-Ansichten möglich.

Teilweise werden die Programme lediglich auf Englisch angeboten, bei einigen wird aber auch eine deutsche Sprachausgabe unterstützt. Da die Programme allesamt kostenlos sind und nicht viel Speicherplatz erfordern, kann es sich lohnen, ein wenig damit herum zu probieren und unterschiedliche Ansichten einander gegenüberzustellen.

Spezielle 3D-Visualisierungssoftware extra für Terrassen

Unter http://www.mxm-ag.de/de_DE/terrassen-in-der-mixed-reality-visualisiert/ wird eine Softwarelösung als App bereitgestellt, die speziell für die Planung und Visualisierung von Terrassenbauprojekten entwickelt worden ist. Anwender haben die Möglichkeit ihre individuellen Maße einzugeben und die geplante Terrasse aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Eine 3D-Visualisierung wird automatisch nach Eingabe der Maße generiert. Wer also beispielsweise unter http://holda-bau.de/ eine Terrassenüberdachung in Planung gibt, zuvor aber noch eine eigene Terrasse erstellen möchte, der kann sich mithilfe dieses unkompliziert zu bedienenden Tools schon einmal im Voraus einen groben Überblick verschaffen Anschließend fällt dann auch die Planung der individuellen Details deutlich leichter: Welche Materialien sollen verbaut werden?

Welches ist die richtige Größe für meinen Garten und mit welchen Farben kann die eigene Terrasse noch individueller gestaltet werden? Der bisherige Überblick zeigt, dass auch kleine Bauvorhaben mit wenig finanziellen Mitteln und einem geringen zeitlichen Aufwand visualisiert werden können. Bauliche Veränderungen im Garten werden so bildhaft dargestellt, bevor der tatsächliche Bau in Angriff genommen wird. So können Interessierte sichergehen, dass die spätere Terrasse auch wirklich all ihren Ansprüchen gerecht wird.

Häufig ist es zwar so, dass auch verschiedene Bauunternehmen mit 3D-Visualisierungsprogrammen arbeiten und dem Kunden schon vor Baubeginn eine solche Visualisierung vorstellen, in diesem Fall müssen vom Kunden dann aber schon die investierten Arbeitsstunden gezahlt werden, selbst dann wenn er sich letztendlich nicht für das Angebot entscheidet. Eine unkomplizierte und kostenlose Softwarelösung für den Eigengebrauch ist dementsprechend eine lohnenswerte Alternative.


Werbung