Datenrettung im digitalen Zeitalter

Heutzutage ist der Computer nicht mehr aus dem Alltags- und vor allem Geschäftsleben wegzudenken. Wir leben in einem digitalen Zeitalter und benutzen ständig irgendwelche Datenträger. Selbst Handys wurden mit der Zeit zu Smartphones, bzw. kleinen Computern, die man mit sich herumträgt und auf denen man tagtäglich wichtige Daten speichert. Die Abhängigkeit von elektronischen Medien steigt zusehens und das kann mitunter auch schon einmal zu einer mittleren Katastrophe führen.

Und zwar genau dann, wenn plötzlich der Computer unerwartet nicht mehr hochfährt und man keinen Zugriff mehr auf seine Daten hat. Und wenn es sich dann noch um sensible Datensammlungen handelt, die man in mühsamer Arbeit zusammengetragen hat, dann kann der Verlust einen enromen Schaden darstellen. Genau aus diesem Grund sollte sich jeder über genau dieses Problem bewusst werden und rechtzeitig Backups aller Daten anlegen.

Was ist eine Datenrettung?

Wenn Ihr auf eurem Computer oder Laptop die Wiederherstellung von Daten startet wird dieser Vorgang als Datenrettung benannt. Der Datenverlust wird bei tragbaren Geräten wie z.B. einem Notebook häufiger auftreten wie bei einem normalen Computer im Büro. Der Laptop kann auf den Boden fallen und einige Daten sind weg. Das kann Ihnen bei einem Computersystem nicht so leicht passieren. Was kann eigentlich zu einem Datenverlust führen um eine Rettung starten zu müssen.

Werbung

Hier findet Ihr ein paar Beispiele wann eine Datenrettung gestartet werden sollte:

  • Computerviren
  • Beschädigung durch Flüssigkeiten
  • Beschädigung durch Feuer
  • Überschreiben von Daten
  • Festplattendefekt
  • Datenkorruption
  • Anwenderfehler
  • Hardware Probleme

Diese Ursachen für eine Datenrettung sind nur einige Beispiele. Nicht in jedem Fall kann eine Datenrettung an einem System durchgeführt werden. Eine Garantie für die Rettung gibt es nicht. Wenn Festplatten oder die Dateien zu stark beschädigt wurden, können auch die besten Datenretter nichts mehr zurückholen.

Datenrettung vom Profi

Abgesehen davon ist es auch sinnvoll immer einen Ansprechpartner für Datenrettung zur Hand zu haben, wie z.B. die Kollegen hier. Denn wenn das letzte Backup schon einen Monat zurückliegt oder man vielleicht gar keines gemacht hat, dann kann man mit Hilfe noch versuchen, zumindest einen Teil der Daten auf den Festplatten noch zu retten.

Die Möglichkeiten „normaler“ Computernutzer halten sich in der Regel doch in Grenzen, wenn es um Datenrettung geht und so sollte man sich auch hier professionelle Hilfe suchen. Mit etwas Glück erlangt man dann wieder Zugriff auf die Daten und kann diese auf ein anderes Speichermedium übertragen, auch wenn der Computer an sich vielleicht gar nicht mehr gerettet werden kann.


Werbung