Lenovo Smartphones bald auch auf dem deutschen Markt?

Im Bereich der Smartphones haben Unternehmen wie Apple und Samsung gerade in Deutschland in jedem Fall die Nase vorn. Doch das könnte sich bald ändern, denn ein weiterer Anbieter drängt nun auch auf den europäischen Markt. Die Rede ist von Lenovo. Das chinesische Unternehmen, das eigentlich bisher nur für die Herstellung von Tablets und Computern hierzulande bekannt gewesen ist, produziert eigentlich schon seit geraumer Zeit ebenfalls Smartphones. Diese wurden bisher allerdings hauptsächlich auf dem asiatischen Markt vertrieben. Beim Verkauf von Tablets ist Lenovo bereits weltweit ganz vorne mit dabei, möglicherweise wird nun auch die Smartphone Sparte dazukommen, was anderen Herstellern sauer aufstoßen könnte, für den Fall, dass ihnen so die Verkaufszahlen eingeschränkt werden. Ist Lenovo auf dem Gebiet der Smartphones in Europa so erfolgreich wie bei den Computern und im Notebook Tablet Bereich, dann haben Samsung, Apple und Co allen Grund dazu, Angst zu haben.

Auf der CES in Las Vegas, die Anfang Januar stattfand, hat Lenovo nun erst einmal sein erstes LTE-Smartphone präsentiert. Das multifunktionelle Mobilgerät im XXL-Format nennt sich Vibe Z und hat neben dem schnellen LTE Mobilfunkstandard unter anderem ein hoch auflösendes 5,5 Zoll Display zu bieten. Hier sind die Neuigkeiten für den deutschen Markt allerdings nicht ganz so gut, denn dieses Modell wird nach wie vor nur in Asien angeboten. Kommende Modelle könnten allerdings tatsächlich auch in Deutschland zu haben sein, wie Lenovo Deutschlands Chef Stefan Engel Ende des vergangenen Jahres zu verlauten hatte. Er sprach noch im November davon, dass im kommenden Geschäftsjahr die Lenovo Smartphones auch für den deutschen Markt zur Verfügung stehen würden. Für das Vibe Z scheint dies noch nicht zuzutreffen, doch vielleicht könnte das nächste Smartphone Modell der Chinesen, das K7t, ja ein Fall für die deutschen Verbraucher sein. Und schließlich beginnt das nächste Geschäftsjahr für Lenovo auch erst in ein paar Monaten, nämlich im April.

Die Wachstumsrate, die Lenovo in den letzten Jahren in Bezug auf Smartphones vorweisen konnte, ist jedenfalls schon einmal relativ beachtlich gewesen. Kein Wunder also, dass sich da Konkurrenten wie Samsung fragen, ob sie nicht doch irgendwann von ihrem Thron gestoßen werden könnten. Momentan liegt Samsung allerdings mit einem Marktanteil von 32,1 Prozent beim weltweiten Verkauf von Smartphones noch deutlich vor Lenovo. Die können nur einen Anteil von bisher 5,1 Prozent verzeichnen. Allerdings konnten sie im letzten Jahr den Absatz von Smartphones um 84,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Ab diesem Jahr sollen in einer eigens für diesen Zweck errichteten Fabrik im chinesischen Wuhan jährlich etwa 30 bis 40 Millionen Smartphones hergestellt werden. Dass diese hohen Zahlen nicht nur an den asiatischen Markt gehen sollen, kann man sich an einer Hand ausrechnen.  Wenn Lenovo es schafft, bei seinen Smartphones eine ebenso hohe Qualität und Flexibilität zu beweisen wie in der Computersparte, dann ist ein Durchbruch so gut wie gesichert.

Werbung


Werbung