Rossmann wehrt sich gegen Paypal und löscht Zahlungsweise aus Shop

Die deutsche Drogeriekette Rossmann wurde von dem Zahlungsdienst Paypal aufgefordert, keine kubanischen Produkte wie z.B. Rum mehr anzubieten. Andernfalls wird die geschäftliche Zusammenarbeit eingestellt (Paypal Konto entfernt).

Grund ist ein US-Embargo gegen kubanische Produkte. Das Unternehmen Paypal hat seinen Hauptsitz in den USA und muss dieses Embargo durchführen. Das versucht man auch in der Zweigniederlassung in Europa (Luxemburg).

Händler in Europa kämpfen gegen Paypal

Doch in Deutschland formiert sich ein starker Widerstand gegen dieses Vorgehen der US Firma Paypal. Rossmann hat es vorgemacht, um den Bezahldienst von der Webseite entfernt. Denn das Unternehmen Rossman möchte sich nicht erpressen lassen.

Bereits vor einigen Wochen hat Paypal Druck auf einige Onlineshops im Internet wegen den kubanischen Produkten gemacht. Diese haben sich zusammengeschlossen und eine Klage gegen Paypal eingereicht.

Auch eine einstweilige Verfügung wurde von den Shops eingereicht. Dieses Vorgehen widerspricht dem Recht in Europa. Dazu gibt es hier ein sehr interessantes Interview mit einem Experten für Wirtschaftsrecht.

Rossmann hat auf Paypal reagiert und es aus dem Shop entfernt

Rossmann hat auf seiner Internetseite, zu dem Thema Zahlung per Paypal den Kunden den Fall geschildert.

Das Unternehmen verzichtet ab Sofort auf Paypal und bietet alternative Zahlungsmethoden wie z.B. Kreditkarte, Sofortüberweisung, Lastschrift und Vorkasse im Onlineshop an.

Vor dieser Entscheidung des Unternehmens Rossmann habe ich größten Respekt. Auch andere Händler sollten sofort aktiv werden und das Zahlungsmittel bei Druck von Paypal entfernen.

Wenn ich euch auch an dem Protest beteiligen wollt, solltet ihr euer Paypal Konto löschen. Im Netz gibt es verschiedene Anleitungen wie man das Konto entfernen kann.