Ein eigenes Partnerprogramm starten

Es gibt im Netz verschiedene Möglichkeiten ein eigenes Partnerprogramm zu starten. Entweder Ihr sucht euch eine passende Software (https://www.gif-grafiken.de/partnerprogramm-software.html) die man auf dem Webspace installieren kann, oder Ihr setzt auf ein externes Partnerprogramm wie z.B. Superclix oder Belboon.

Bei einer Partnerprogramm Software muss man die Installation und die Wartung des Scripts einkalkulieren. Auch die Kosten für Programmierer sollten eingerechnet werden. Das ist für die meisten kleineren Shops nicht rentabel. Aus diesem Grund, entscheidet man sich häufig für einen externen Vermittler. Diese kassieren für jeden Verkauf eines Artikels eine vorher festgelegte Provision. Die Provision kann von 10 Prozent bis 30 Prozent des Umsatzes liegen. Hier solltet Ihr euch direkt bei den Partnerprogramm Anbietern informieren.

Wenn man sich nun für eine Variante entschieden hat, sollte man noch passende Werbemittel (Banner, Popups usw.) erstellen, damit man seine Artikel verkaufen kann. Bei der Erstellung von Werbemittel für die Homepage sollte man einen Grafiker beauftragen. Denn diese haben ein besseres Gespür und die Banner sehen meist viel professioneller aus. Einen guten Grafiker kann man im Internet auf verschiedenen Foren oder auf Communitys wie z.B. http://www.grafiker.de finden.

Wenn man diese Arbeiten erledigt hat, muss man das gesamte Partnerprogramm regelmäßig überwachen. Denn eure Affiliates wollen schließlich Umsatz mit dem Partnerprogramm generieren und Ihr natürlich auch. Das geht nur, wenn die Affiliates ausgezahlt werden. Das eigene Affiliate-Programm sollte mindestens einmal am Tag geprüft werden, ob neue Provisionen oder andere Aufgaben erledigt werden müssen.

Sobald das Programm gestartet wurde, solltet Ihr euch auch auf diversen Netzwerken (http://www.100partnerprogramme.de) für die Promotion von dem Partnerprogramm anmelden. So werden Seitenbetreiber auf euch aufmerksam und melden sich bei euch an um Provisionen generieren zu können.


Werbung