Kino.to – Schon gibt es einen Nachfolger (Video2k.tv)

Nach dem die illegale Plattform Kino.to durch Razzien in ganz Europa geschlossen wurde steht schon die nächste Webseite in den Startlöchern. Die Internetseite Video2k.tv bietet die gleichen Streams von Filmen und Serien im Internet wie das Portal Kino.to. Jeder der sich auf so einer Webseite bewegt und Filme herunterlädt oder einen Stream startet, sollte die rechtliche Lage kennen. Illegale Raubkopien werden in Deutschland strafrechtlich verfolgt.

Doch die gesetzliche Lage ist bei Streams derzeit noch nicht von einem Gericht (Gesetz) klar definiert worden. Denn im Grunde, werden bei einem Stream die Dateien nur im Zwischenspeicher des Browsers abgelegt und anschließend wieder gelöscht. Hier könnte man schlussfolgern, dass ein Stream keine illegale Raubkopie ist. Doch auf diese Schlussfolgerung sollte man sich niemals verlassen und solche Web-Seiten grundsätzlich meiden.

Ich bin sehr gespannt, wie lange es dauert bis diese Videoseite ebenfalls gesperrt und gelöscht wird. Ich finde es immer wieder faszinierend, dass es die Filmindustrie nicht schafft den Markt mit Streams zu bedienen. Der Erfolg von Web-Seiten wie Kino.to oder Video2k.tv macht es den Film Giganten doch vor, dass man auch mit Streams im Internet Geld verdienen kann. Das große Problem ist nur die zu hohe Preispolitik der Filmanbieter.

Ein normaler Nutzer ist nicht bereit fünf Euro für einen Stream im Internet zu bezahlen.Wenn man sich ein paar Gedanken darüber macht, kommt man sehr schnell zum Schluss, dass man nur mit einem günstigeren Preis im Internet Geld verdienen kann. Wieso versucht man dann nicht, mit einer geringeren Qualität und für einen günstigen Preis die Filme im Internet zu publizieren.

Damit könnte den illegalen Plattformen im Internet die Grundlage dafür entzogen werden die Filme illegal anzubieten. Denn wieso sollte man sich der Gefahr einer Abmahnung aussetzen, wenn man den Film auch für ein zwei Euro im Internet ansehen könnte. Doch mit den zu überzogenen Preisen der Filmindustrie ist kein Blumentopf im Netz zu gewinnen.


Werbung